Niederdeutsche Bühne Brake verschiebt erneut Wiederaufnahme von „Anna – dat Goldstück!“

Die Premiere war am 29. Oktober 2021 gefeiert worden. Wegen der Corona-Pandemie mussten Vorstellungen abgesagt werden. Jetzt hofft man auf März 2022.

BRAKE Ein wunderbarer Abend am 29. Oktober 2021 bewies eindrucksvoll, wie sehr die Menschen die Vorführungen der Niederdeutschen Bühne (NDB) vermisst hatten. „Endlich geht es wieder los“ waren damals die Worte, die zu Beginn der Premiere „Anna, dat Goldstück“ häufig zu hören waren. Auf dem Weg nach Hause hieß es dann immer wieder: „Das hat sich aber wirklich gelohnt.“ Die Niederdeutsche Bühne traf mit ihrem neuen Stück genau den Geschmack der rund 300 Besucher. Die waren glücklich und beseelt – zu verdanken war dies auf der einen Seite der Regisseurin Gudrun Oeltjen-Hinrichs, die mit viel Akribie die Vorlage umgesetzt hatte. Auf der anderen Seite aber auch den fünf Darstellern, die mit ihrer Bühnenpräsenz verzückten

Die Niederdeutsche Bühne feierte am 29. Oktober 2021 die Premiere von „Anna, dat Goldstück“. Mitwirkende sind Anna (Dagmar Heeren-Schenk), Bernhard(Detlef Gerdes), Claudia (Anne Schröder), Cathrin(Tess Nickelsen) und Robert (Frank Schellstede).
Bild: Archiv

Im Januar wollte die Niederdeutsche Bühne Brake den Spielbetrieb mit den noch ausstehenden Aufführungen ihrer aktuellen Komödie „Anna – dat Goldstück“ wieder aufnehmen. „Die aktuelle Corona-Lage macht allerdings die Planungen mal wieder zunichte“, teilt Manuela Schöler jetzt mit. „Wir können nicht mit der notwendigen Sicherheit planen“, betont Bühnenleiter Jens A. Rose. Der Vorstand ist aber weiterhin optimistisch und hofft auf eine Möglichkeit der Wiederaufnahme im März 2022.