Theater am Meer Wilhelmshaven

„HAPEN“ beschließt Spielzeit 2021/22 des Theaters am Meer

Theaterschule bringt das Jugendstück in einer Bearbeitung für Wilhelmshaven zur Erstaufführung

Szene aus Hapen-mit (von links) Zoe Hokemeier, Kristin Röben, Alessia Mohr und Leyan Besser. –  Foto: TaM, Arnold Preuß

WILHELMSHAVEN/TaM – Am Freitag, 3. Juni 2022, beschließt die Premiere der Theaterschool des Theaters am Meer mit dem Jugendstück „Hapen“ die laufende Spielzeit 2021/22. Die Vorstellung des von Martina Brünjes geschriebenen und inszenierten Stückes beginnt um 20 Uhr im Saal des kleinen Schauspielhauses an der Kieler Straße 63. Für den Besuch des Stückes für Jugendliche und Erwachsene gilt eine Altersempfehlung ab 10 Jahren.

Martina Brünjes hat bei der Erarbeitung des Stückes Anregungen und Wünsche des jungen Ensembles aufgegriffen und einige Szenen extra für die Wilhelmshavener Aufführung neu- bzw. umgeschrieben. So gesehen ist die Premiere auch gleichzeitig eine Niederdeutsche Erstaufführung.

Nach sechs Aufführungen im Theater am Meer reist die Theaterschool vom 8. bis 10. Juli 2022 nach Haselünne, wo sie mit dem Stück „Hapen“ am 12. Niederdeutschen Jugendtheaterfestival des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen & Bremen teilnimmt. Auf dem Festival haben die 14 Jugendlichen zusammen mit rd. 150 theaterbegeisterten Jugendlichen aus Niedersachsen und Bremen die Möglichkeit, neben dem Besuch der Inszenierungen der anderen Teilnehmerbühnen, an Workshops in den Disziplinen „Rollenfindung“, Bühnengesang“ und „Pantomine“ teilzunehmen. Dazu hat der Bühnenbund eigene professionelle Referenten eingeladen.

Worum geht es in „Hapen“?

Thematisch geht es bei „Hapen“ allgemein um den Begriff „Hoffnung“. Es werden unterschiedliche Situationen, Konstellationen und Geschehnisse des Lebens dargestellt, in denen stets die Hoffnung eine große Rolle spielt. Wir hoffen, dass wir in der Schule die Arbeit nicht vergeigt haben. Wir hoffen, dass die Freundschaft echt ist, dass wir schnell aus peinlichen Situationen rauskommen, aber wir hoffen auch auf Frieden und Sicherheit. Wir hoffen auch, dass die Eltern ewig Leben usw. 

Hoffnung ist ähnlich wie die Liebe, ohne sie wären wir verloren. Die verschiedenen Szenen werden kaleidoskopartig theatralisch dargeboten, dabei kann es schrill, komisch oder auch nachdenklich sowie auch musikalisch zugehen.

Die Theaterschule besteht aktuell aus den Mitgliedern: Sitara Arab, Leyan Besser, Tessa Bienert, Rebecca Edel, Felix Franke, Annika Gärtner, Paula Herpel, Zoe Hokemeier, Keana Meyer, Alessia Mohr, Kristin Röben, Emma Schmidt, Charlett Schweppe und Finjas Wachholz. Hinter der Bühne sind aktiv: Martina Brünjes (Regie, Bühnenbild und Souffleuse), Nikolas C. Ducci (Musikalischer Leiter), Sandra Krüger (Betreuerin, Inspizientin), Gerti Evers (Requisiten), Heinz Fuchs, Wolfgang Buttjer (Bühnenbild), Lars Landes (Beleuchtung, Hausmeister).

Termine
Freitag, 03.06.22 20:00 Premiere
Samstag, 04.06.22 20:00
Dienstag, 07.06.22 20:00
Mittwoch, 08.06.22 20:00
Mittwoch, 15.06.22 20:00
Donnerstag, 16.06.22 20:00