NDB Varel Premiere erneut verschoben 

Die Niederdeutsche Bühne Varel hat die Premiere von „Leevde, Lust un Lockenwickler“ erneut verschoben. Dafür soll es im April eine kleine Überraschung geben.

Bild: NDB Varel

Die Niederdeutsche Bühne Varel verschiebt die Premiere von „Leevde, Lust un Lockenwickler“ erneut. Das teilte das Theater nun mit. Ursprünglich war das Musikstück schon für das Frühjahr 2020 angesetzt worden, wurde wegen der Corona-Pandemie aber immer wieder verschoben. Jetzt wird das Stück wieder nicht aufgeführt – jedenfalls noch nicht. In einem Jahr soll es endlich so weit sein.

Keine leichte Entscheidung

„Diese Entscheidung hat sich insbesondere das Ensemble nicht leicht gemacht“, schreibt die Niederdeutsche Bühne. „Aber dieses Stück wurde geschrieben und einstudiert, um mitzusingen und mitzuswingen.“ Das sei aufgrund der aktuellen Lage mit den Corona-Beschränkungen aber nicht möglich. Alle Beteiligten hofften nun, dass „Leevde, Lust un Lockenwickler“ im Frühjahr 2023 aufgeführt werden und von allen so genossen werden kann, wie es gedacht ist.

Geplant ist die Premiere für den 10. März 2023. Danach gibt es noch neun weitere Vorführungen, die auf der Website der Niederdeutschen Bühne unter www.ndb-varel.de eingesehen werden können. Letzter Termin ist der 2. April. Dort ist auch aufgeführt, für welche Termine die bereits 2020 erworbenen Tickets ihre Gültigkeit behalten.

Überraschung geplant

In dem Stück geht es um den schwulen Friseur Pierre, der zusammen mit Kollegin Jacqueline den Salon „Uschi und Uschi“ betreibt. Im Salon sind außerdem Rita, die sich ihre Brautfrisur stecken lässt, und die grantige Stammkundin Molly. Pierre, Jacqueline und Molly haben am Abend alle ein Date, ahnen aber nicht, dass sie es alle mit dem gleichen Mann haben. Der Abend wird mit viel Musik aus Pop und Schlager gespickt. Dazu gibt es eine Mischung aus Platt- und Hochdeutsch, so dass jeder das Stück gut verstehen kann.

Auch wenn die Premiere erneut verschoben wurde, plant die Niederdeutsche Bühne dennoch eine kleine Überraschung für diese Spielzeit: Für den April sind zwei Aufführungen des Sketch-Abends „Die Einladung“ geplant. Näheres zu der geplanten Premiere im Tivoli soll in Kürze bekanntgegeben werden.

aus: NWZ Online