Niederdeutsche Bühne Waterkant feiert erste Premiere im Kleinen Haus

Zwei Singles und zehn Bewerber – Bi mi to Huus, Klock fief? 
Die Niederdeutsche Bühne „Waterkant“ feiert ihre erste Premiere der Spielzeit 2021/2022 
Bi mi to Huus, Klock fief?  ab 16. Oktober 2021  um 19.30 Uhr, Kleines Haus.

Verena Hoechst (Celine Dahlmann), Hannes Riep (Julius, ein netter Herr) Foto: Heiko Sandelmann

Zum Stück
Celine und Jan-Marc haben die Nase voll vom Single-Dasein. Sie sehnen sich nach einer festen Beziehung. Online-Dating-Plattformen kommen für sie nicht in Frage. Sie sind lieber analog unterwegs. Und so haben beide, stets unabhängig voneinander, immer um Punkt Fünf ein Rendezvous in ihren Wohnungen. Selin und Jan Marc wohnen im selben Hochhaus schräg übereinander – und müssten eigentlich gar nicht in die Ferne schweifen…  Bis Celine und Jan-Marc aber zueinander finden, erproben sie jeweils fünf verschiedene Frauen und Männer auf ihre Ehetauglichkeit. 

In Bi mi to Huus, Klock fief geht es um Konventionen und Benehmen, Schrulligkeiten und Gefühl – eben um gesellschaftliche Facetten in ihrer gesamten kunterbunten Vielfalt. Dabei werden die fünf verschiedenen Bewerber*innen jeweils von den zwei Darsteller*innen verkörpert, was der rasanten Komödie einen zusätzlichen Reiz verleiht.

Zum Hintergrund
Da zum Zeitpunkt der Stückauswahl für die Spielzeit 2021/2022 immer noch nicht klar war, wie sich die Lage der Pandemie entwickeln wird, hat sich die Niederdeutsche Bühne „Waterkant“ entschieden, in dieser Spielzeit ausschließlich Zwei-Personen-Stücke auszuwählen. Bi mi to Huus, Klock fief? macht den Auftakt.