NDB Nordenham „Die Plattdüütschen reisen in die Siebziger“

Die Niederdeutsche Bühne Nordenham feiert am 14. Oktober Premiere mit der Musikrevue „Ein Festival der Liebe“. Das Stück spielt in den 1970er-Jahren.

Bild: Jens Milde/Archiv

FRIEDRICH-AUGUST-HÜTTE  Schrille Kostüme, Tapeten mit großem Muster in Brauntönen, Haushaltsartikel in Orange: Wer derzeit die Bühne im Kasino Friedrich-August-Hütte betritt, mag sich wie in einer Zeitkapsel fühlen, die zurück in die 1970er-Jahre führ
Mit ihrem neuen Stück reisen die Plattdüütschen zurück in die 1970er-Jahre: „Ein Festival der Liebe“ heißt die Musikrevue in Anlehnung an den Schlager von Jürgen Marcus. Ab Freitag, 14. Oktober, lädt die Niederdeutsche Bühne Nordenham zu den Aufführungen ins Kasino in Friedrich-August-Hütte ein. Während die Dialoge auf Platt sind, singt das Ensemble die bekannten Schlager auf Hochdeutsch oder Englisch – ein Mix, der sich bereits 2019 bei der 50er-Revue „Wi sünd woller wer“ bewährt hat.
Bereits damals führte Philip Lüsebrink aus Hamburg Regie und hatte die musikalische Leitung. Er ist jetzt wieder von der Nordenhamer Bühne verpflichtet worden und bringt mit Verve und Witz das Leben der Siebziger zurück auf die Bühne.
Ein großes Team unterstützt die 14 Schauspieler, bastelt Kostüme, Kulissen und organisiert Requisiten.
Karten für die Musikrevue gibt es im Vorverkauf, unter anderem in der Geschäftsstelle von Nordenham Marketing & Touristik am Marktplatz und über die Homepage der Bühne (www.ndb-nordenham.de). Nach der Premiere am 14. Oktober folgen weitere Vorstellungen am 16., 27., 28. und 30. Oktober sowie am 3., 4., 6., 10., 11. und 12. November jeweils ab 19.30 Uhr. Zudem gibt es eine „Ladies Night“. Diese Aufführung nur für Frauen findet am Mittwoch, 2. November, ebenfalls ab 19.30 Uhr statt.

aus: NWZ 8.9.23